Modifikation, warum eigentlich?

Mancher wird sich die berechtigte Frage stellen, warum denn die HiFi-Komponente eines renommierten Herstellers von unserer Hand gewisse Modifikationen erfahren soll, und ob das nicht eher schadet bzw. tatsächlich eine Verbesserung bringt. Ganz einfach! Sie können durch die von uns eingemessenen und modifizierten Geräte ein Niveau erlangen, wie es sonst nur mit wesentlich teureren Geräten möglich ist, weil ein von erfahrenen Spezialisten sorgfältig und mit viel Know How modifiziertes Gerät oftmals viel besser klingt als ein erheblich teureres Seriengerät! Dies setzt zwangsläufig eine nicht unerhebliche Fachkenntnis und Erfahrung voraus, also z.b. welche klangliche Eigenschaft ein bestimmtes Bauteil an einer bestimmten Stelle hat. Diese Erfahrung (bei uns seit 1984) ist die Grundlage, um einen zum Teil immensen Klanggewinn zu ermöglichen.

Wir wollen keinesfalls das Können der Audio-Ingenieure in Frage stellen. Es sind oft einfach wirtschaftliche und marktpolitische Interessen, die bei vielen Produkten eine Menge Potential verschenken, da sich jedes kleine Bauteil mit einem großen Kostenfaktor auf den Verkaufspreis auswirkt. Wenn anstelle eines einfachen Operationsverstärkers für ein Euro, wie er auch in teuren High-End-Komponenten häufig zu finden ist, ein hochwertiger Operationsverstärker für ca. zehn Euro verbaut werden würde, dann würde sich dies bereits bei der Herstellung in einem ca. siebzig bis neunzig Euro höherem Verkaufspreis niederschlagen. Wenn man dies nun auf die Vielzahl klangrelevanter Bauteile projiziert, kann sich jeder denken, wie teuer entsprechend gutes HiFi schon ab Werk wäre.

Lohnt sich eine Modifiaktion für mich?

Ob sich eine Modifikation letzten Endes lohnt, hängt stark von jeweiligen Gerät ab. Der Austausch von hochwertigen und speziell ausgesuchten Bauteilen wird zwar fast immer zu einer hörbaren Verbesserung führen, jedoch setzt das Geräte- und Schaltungskonzept der klanglichen Steigerung oft Grenzen, die auch wir nicht durchbrechen können. Es gibt Geräte, die je nach Aufwand der Modifikation um zum Teil mehrere Klassen besser spielen. Es gibt aber auch solche Geräte, bei denen sich eher der Neukauf einer besseren Komponente lohnt, anstatt unnötig Geld für minimale Verbesserungen zu investieren.

Unsere Modifikationen bieten die Beseitung der meisten möglichen Schwachpunkte unter Verwendung bester Bauteile (Elna Silmic, Panasonic, Röderstein, Burr Brown, u.a.), um den bestmöglichen Klang zu erzielen.

Die Modifikation kann natürlich Ihren persönlichen Bedürfnissen angepaßt und ergänzt werden. Sie erhalten eine Dokumentation der Modifikation, in der alle Arbeiten aufgeführt sind. Fragen Sie uns, ob es sich bei Ihrem Gerät lohnt und welche Verbesserungen möglich ist. Wir werden gerne mit Ihnen in einem persönlichem Gespräch erörtern was speziell bei Ihren Geräten machbar und sinnvoll ist.

Sollten Sie zur Modifikation noch Fragen haben, beantworten wir sie Ihnen gerne.
Was lässt sich modifizieren?
Automatische Offsetregelung
Bedämpfung
Filteroptimierung
Kondensatorverbesserung
Laseroptimierung
Mittenspannung
Netzabschirmung
Netzphasenzeichnung
Netzteilverbesserung
Quarzverbesserung
Röhrenausgangsstufe
Ruhestromoptimierung
Shuntregler
Automatische Offsetregelung

Regelt den Ausgang eines Verstärkers präzise auf 0 Volt und ersetzt bei vielen Geräten den Elko in der Gegenkopplung.

Bedämpfung

Mechanische Bedämpfung von Gehäuse, Bauteilen und Laufwerk zur Minimierung von Resonanzen innerhalb des Gerätes, sowie zur Minimierung von Laufwerksgeräuschen bei CD-, DVD- und Bluray-Playern.

Filteroptimierung

Beseitigt zu hohe Kapazitäten oder Impedanzen im Eingangsbereich von Verstärkern.

Kondensatorverbesserung

Austausch der Koppelkondensatoren, diese haben einen erheblichen Einfluss auf den Klang eines Gerätes. Die richtige Kombination ist entscheidend.

Laseroptimierung

Optimierung der Laserabtastung zur Minimierung von Streulichteffekten.

Mittenspannung

Die Gleichspannungsanteile am Lautsprecheranschluss werden minimiert, siehe auch automatische Offsetregelung.

Netzabschirmung

Minimiert Streueffekte im 50 Hz Netzteilbereich.

Netzphasenzeichnung

Durch korrektes Ausphasen des Netzanschlusses werden Störeinflüsse aus dem Stromnetz minimiert, die räumliche Abbildung und die Natürlichkeit der Klangfarben zeigen sich zum Teil deutlich verbessert.

Netzteilverbesserung

Durch z.B. Optimierung der Siebung werden Verstärker und CD-Spieler klanglich wesentlich ruhiger und souveräner.

Quarzverbesserung

Die Steuerungsvorgänge in CD-Playern werden durch einen präziseren Taktgeber exakter abgewickelt, Jitter wird vermindert, in der Regel mit enormer Klangverbesserung verbunden.

Röhrenausgangsstufe

Zusatzplatine für für CD-, SACD- und DVD-Audio-Spieler, sowie Verstärker, sorgt für ein warmes analoges Klangbild.

Ruhestromoptimierung

Optimal eingestellt haben die Endstufentransistoren den richtigen Arbeitspunkt. Eine sehr zeitaufwendige Maßnahme, da sich der Ruhestrom in der Aufwärmphase ständig ändert und nachgeregelt werden muss.

Shuntregler

Ersetzt die verschiedenen Längsregler in Verbindung mit höherer Siebung und verbessert die Stromversorgung für die einzelnen Baugruppen.

Durch unsere Gerätemodifikationen kann der Klang an Feindynamik, Souveränität, Räumlichkeit und Musikalität enorm zunehmen. Das Klangbild löst sich auf einmal von den Lautsprechern ab, wird rund und dynamisch, der Charakter von Instrumenten wird erstmalig deutlich, feinste Informationen und Details werden herausgearbeitet, die Größe eines Aufnahmeraumes wird hörbar. Eine gut gemachte Modifikation ermöglicht einen zum Teil immensen Klanggewinn. Sie zweifeln vielleicht? Testen Sie uns, wir werden Sie überzeugen, so wie schon viele zufriedener Kunden vor Ihnen!

Das sagen unsere Kunden

Herr Matthias K.

Nun ist der Atoll IN 200 SE zurück und nach den ersten Tönen aus meiner Anlage muß ich sagen, dass ich den Verstärker nicht wiedererkenne. Der Atoll IN 200 SE ist als Seriengerät ein klasse Verstärker, aber nach der Modifikation erlebe ich die Musik emotionaler, natürlicher, mit Worten nur schwer zu beschreiben. Stimmen haben mehr Schmelz, der Bass ist tiefer mit mehr Kontur, der Raum ist in der Breite sowie Tiefe größer, Musiker und Instrumente sind genauer zu Orten etc. Ich höre nicht mehr Musik sondern bin live mit Gänsehautfeeling dabei und genau das ist es, was Musik vermittelt.

Und mit der Modifikation des Atoll IN 200 SE bin ich dem Ideal einen ganz großen Schritt näher gekommen. Ich kann nur jedem empfehlen sich vor einem Neugerätekauf von Herrn Oymann über eine Modifikation beraten zu lassen. Hier stimmt das Preisleistungsverhältnis.

Herr Matthias R.

Meinen Marantz PM 17 mk ll m aus Baujahr 2004 betreibe ich an hochwertigen Regallautsprechern.
Das Gerät ist quasi im Neuzustand, abgesehen von der normalen Alterung der Elektronik. Prinzipiell bringt der Austausch von Bauteilen in diesem Alter fast immer einen hörbaren Vorteil. Das Tuning von Herrn Oymann geht aber darüber hinaus.
Der qualitativ hochwertig aufgebaute AMP klingt ohne Tuning eine Spur zu langweilig und leidenschaftslos. Das Tuning greift genau hier ein.
Spielfreude und Dynamik nehmen zu. Der Klang ist detaillierter und kontrollierter.

Nicht zuletzt habe ich mich für Herrn Oymann wegen seinem guten Preis / Leistungs Verhältnis entschieden.
Das Oymann Tuning ist eine optimale Möglichkeit, sich eine spürbare Klangverbesserung zu gönnen. Ich kann das Tuning von Herrn Oymann als Wiederholungstäter wärmstens weiterempfehlen. Vielen Dank für die stets kompetente Beratung.”

 

Herr Christoph S.

Hallo Herr Oymann !

Der Atoll IN 50 ist zurück und ich bin begeistert!

An sich für seinen Preis schon sehr ordentlich, hat er durch ihre Tuningmaßnahmen deutlich in allen Disziplinen zugelegt. Vor allem würde ich die Steigerung an Räumlichkeit als herausragend bezeichnen. Einen solchen Klanggewinn für 160 Euro habe nicht erwartet.

Vielen herzlichen Dank

 

Herr Stefan G.

Sie haben meinen Atoll IN 100 so super modifiziert „ich dachte schon sie haben mir ein anderes Gerät zurück geschickt“! Der Atoll klingt viel offener, räumlicher und ruhiger in der Abbildung.

Meine JaWil Audio Heimdall profitieren sehr im Hoch / Mitteltonbereich.

 

Herr Josef M.

Sehr geehrtes Oymann Team,
der PM 16 verrichtet seine Arbeit wieder absolut zuverlässig, ein Fakt ist, dass ich wieder richtig gerne Musik höre. Von leise bis laut, Klassik bis Rock und immer wieder vergnügt wenn ich mir den nächsten Tonträger raussuche.
Ich bedanke mich für den vorzüglichen Service. Durchlaufzeit und Qualität sind erste Sahne.
Liebe Grüße aus dem verschneiten Salzkammergut

 

Herr Jörn F.

Um es gleich vorweg zu nehmen: schade, dass ich nicht schon viel früher auf Sie und Ihre Modifikationen aufmerksam geworden bin – die von Ihnen modifizierten Geräte (a25.2 und cd25.2) haben nämlich klanglich deutlich zugelegt! Und der erzielte Klanggewinn ist den Aufwand dafür auf jeden Fall wert: das Klangbild ist durch die Modifikationen in jeder Hinsicht “musikalischer” geworden. Alles ist besser durchhörbar, luftiger und klarer. Ich höre einfach mehr von der Musik! Damit macht das Hören jetzt noch mehr Spaß. Klar, dass sich mein Ausflug nach Weeze-Wemb damit wirklich gelohnt hat! Und so werden meine – ja eigentlich schon etwas betagten – music hall-Geräte noch eine ganze Weile weiter für großen Musikgenuss sorgen.

Herr Jörg S.

Hier ein kurzes Feedback nach der Modifikation meines PM17 MK2 KI. Auch ohne Einspielzeit war schon ein deutlicher Unterschied hörbar! Nach einigen Stunden Einspielzeit steht fest: Beruhigtes Klangbild, höhere Differenzierung und größerer Bühne mit schöner Räumlichkeit. Insgesamt ein etwas wärmeres Klangbild. Eine lohnende Investition, die mir in den nächsten Jahren viel Freude bereiten wird!

Herr Matthias R.

Der PM16 hat jetzt genau die Eigenschaften die ich vermisst hatte. Er hat jetzt mehr Druck, spielt mit einer noch tieferen Bühne und die Stimmen klingen einfach authentisch und natürlich. Im Blindtest würde ich sagen, er liegt jetzt klanglich sehr nah ein einer Vincent Hybrid Vor-Endstufen Kombi für die man jedoch 3500 € berappen müsste. Das Tuning ist eine klare Empfehlung! Nie hätte ich gedacht dass man mit so geringem finanziellem Aufwand so ein Ergebnis erzielen könnte. Hut ab vor dieser Leistung! Ich danke Herrn Oymann recht herzlich für seine Arbeit und hoffe dass er noch viele Menschen glücklich machen kann mit seinem Wissen und seiner Leistung!

Herr Werner S.

Da ist aus einem an sich schon recht guten CD-Player (Vincent CD-S6) ein wirklich dolles Gerät geworden (mit Gänsehautfeeling) Räumlichkeit und Auflösung haben ganz eindeutig gewonnen. Das Gerät spielt knackig und auf den Punkt. Höhen und Mitten schon Spitzenklasse, der Bassbereich nicht ganz so mächtig. Das ist aber von Röhrenplayern und speziell der Jan Philipps Röhre bekannt. Jammern auf hohem Niveau. Ich hatte schon einige deutlich teurere Röhrenplayer von Shanling (den großen SCD-T200 mit den 4 Röhren) und den Einstein Last Record Player; die waren, soweit mir erinnerlich, auch nicht besser.

Herr Jens K.

Habe nun 1 Woche gehört (SA8005) und bin mehr als zufrieden, super Arbeit. Hätte nicht gedacht, dass die Modifikation so viel ausmacht. Ich denke, dass ich den Verstärker auch noch schicke. Danke nochmal für die gute Arbeit.

Herr Ralf M.

Gute Arbeit, klingt super (Marantz SA-11S1). Auch nach einem halben Tag Einspielzeit nur. Ich finde er klingt jetzt nicht mehr so kalt, der Tieftonbereich hat mehr Schub und die Mitten sind viel prächtiger/differenzierter dargestellt.

Herr Klaus P.

Einfach der Wahnsinn was Sie mit meinem Player (Marantz CD7300) gemacht haben. Ich habe einige Zeit überlegt, ob ich die Modifikation durchführen lassen sollte, da er von Haus aus ja schon gut klingt. Aber wie ich den Player zurück bekommen habe und das erste mal reinhörte – das hat mich fast umgehauen! (wenn ich nicht schon gesessen hätte). Die Dynamik und die Brillanz die er jetzt bringt ist einfach der Wahnsinn – und er ist noch nicht mal richtig eingespielt! Ein völlig neues Hörerlebnis! Die Modifikation hat sich wirklich voll rentiert. Vielen Dank für Ihre tolle Arbeit.

Herr Sascha H.

Nun konnte ich schon einige Tage mit meinem verbesserten Marantz PM8005 verbringen. Ich war immer überzeugt, dass ich eine gute Räumlichkeit habe und da nicht mehr viel kommen kann. Aber schon von Anfang an wurde ich eines Besseren belehrt. Die Bühne ist nun viel breiter und tiefer. Die Stimmen und Instrumente werden nun noch viel feiner und präziser abgebildet. Meiner Meinung nach hat die Musik nun auch noch mehr Punch! Der Verstärker hat nun gute 30 Stunden Einspielzeit hinter sich und konnte sich noch von mal zu mal steigern. Ich bin von Ihrer Arbeit sehr begeistert und bin stolz einen Marantz PM8005 S.O.-Edition zu haben.

Herr Jochen E.

Der Player (Arcam CD72) ist heute wieder bei mir eingegangen. Der Arcam spielt wieder zuverlässig und schon der allererste Klangeindruck bestätigt mir die Richtigkeit meiner Entscheidung, Sie ranzulassen. Derart in neue audiophile Sphären aufzubrechen, wäre auf anderem Wege – mit Neugeräten- für mich z.Zt. gar nicht entfernt finanzierbar und ich mag meine Arcams. Es ist endlich wieder spannend, die Test-CD’s rauszugraben und diese feinen Nuancen wie etwa Anblasgeräuche beim Kontrabass, das ganz leise wie polierte Durchklingen von Schellen im Ensemble zu entdecken und das musikalische Ganze dadurch lebhafter dargestellt zu finden ohne Effekthascherei. Sie haben nichts zu viel versprochen und das Preis-Leistungsverhältnis an klanglichem Zugewinn für den bereits in der Basisversion sehr überzeugend klingenden Arcam CD72 kann ich nur mit überragend bewerten. Ein wahres Highendschnäppchen!

Menü
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.